Freitag, 23. Januar 2015

Wie richtiges Lüften Ihr Wohlbefinden fördert und unnötige Heizkosten verhindert

Richtiges Lüften fördert Ihr Wohlbefinden und verhindert unnötige Heizkosten


Lüften ist nicht gleich Lüften. Spätestens wenn eine hohe Heizkostenabrechnung im Briefkasten landet oder sich gar Schimmel an den Wänden zeigt, wird klar: Das eigene Lüftverhalten muss dringend überdacht werden.

Durch eine Fenstersanierung fällt der bisherige Durchzug wegen der alten, undichten Fenster weg. Die Folge der fehlenden Fugenlüftung ist vermehrte Kondenswasserbildung durch die erhöhte Feuchtigkeit in der Innenluft, zum Beispiel innerhalb der Fensterkonstruktionen oder der Bauanschlüsse. Bauschäden entstehen vermehrt durch dieses Kondenswasser und nicht mehr in erster Linie durch Regenwasser von aussen. So ist bei neuen Fenstern verstärkt eine richtige Lüftungstechnik erforderlich, um kontrolliert die Luft im Rauminnern auszutauschen.





Ihre Gesundheit und Ihr Geldbeutel werden es Ihnen danken, wenn Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um unsere Tipps zum Thema „Richtiges Lüften“ zu lesen und diese schliesslich auch umsetzen.
 

Richtig lüften, heisst nicht Dauerlüften!


Ständig geöffnete Fenster verschwenden sinnlos Heizenergie und treiben die Kosten massiv in die Höhe. Zu wenig Lüften dagegen führt zu hoher Luftfeuchtigkeit, welche Schimmelbildung begünstigt. Dieses Problem betrifft vor allem Neubauten, die wesentlich besser gedämmt sind, als alte Häuser. Das wiederum heisst jedoch nicht, dass Altbauten weniger schimmelanfällig wären. An undichten Stellen an Fenstern und der Gebäudehülle kann sich Tauwasser bilden und Schimmel einen idealen Nährboden bieten.

Ein weiterer Grund, richtig zu lüften, ist der Einfluss von Frischluft auf Ihr Wohlbefinden. Nicht nur Schimmel gefährdet die Gesundheit. Staub, zu viel Kohlendioxid und Ausdünstungen von Chemikalien, wie Putzmitteln oder Nikotin, begünstigen Allergien und Hautprobleme und machen müde und energielos. 


 Deshalb: Lassen Sie frische Luft in ihre Räume!


Mehrmals täglich mittels Stosslüftung für Frischluft zu sorgen, ist die beste Variante


Wenige Minuten Durchzug genügen, verbrauchte Luft gegen frische auszutauschen. Dauerlüften macht nicht nur keinen Sinn, sondern treibt die Heizkosten massiv in die Höhe. Bitte bedenken Sie: Laut Statistiken wird bei ständig gekippten Fenstern fast 50% Heizenergie sinnlos nach aussen geleitetet!
Wenn man dazu noch mögliche, durch falsches Lüften entstandene, Bauschäden und deren Folgekosten anschaut, wird schnell klar, wie wichtig es ist, sich mit dem Thema Lüften auseinanderzusetzen!

Nicht nur in den Wohn- oder Arbeitsräumen ist richtiges Lüftverhalten wichtig. Sie können auch Ihren Keller durch richtige Frischluftzufuhr vor muffigem Geruch und Schimmelbefall bewahren. Die weit verbreitete Meinung, die Kellerfenster nur an warmen Tagen zu öffnen und diese im Winter geschlossen zu halten, sei genau richtig, stimmt leider nicht: Trifft die warme Aussenluft auf kühle Kellerwände, bildet sich Kondenswasser und kommt es mit der Zeit zu bröckelnden Wänden und Schimmel.


Darum gilt für Keller grundsätzlich:

- Halten Sie die Kellerfenster an warmen Tagen geschlossen.
- Öffnen Sie diese an kühleren Tagen, um den Keller trocken zu halten. 


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Querlüftung  „Durchzug“
Fenster und gegenüberliegende Tür
oder Fenster sind gleichzeitig offen
           
                                                          
  ----------

Stosslüftung
Bei geschlossener Türe wird das
Fenster weit geöffnet

                                                                           
  ---------
 
Dauerlüftung / offene Kippfenster

Geringe Wirkung bei ständig gekipptem Fenster!

Hohe Gefahr für Schimmelbildung an Wänden und
Decken, deshalb möglichst vermeiden!



Bild und Text: S.I.

Keine Kommentare:

Kommentar posten